Garachico

Garachico

Die Stadt Garachico mit ihrem Hafen wurde unmittelbar nach der Eroberung Teneriffas 1496 vom Genueser Bankier Cristóbal de Ponte (1447–1531) gegründet. Erste wirtschaftliche Grundlage Garachicos war Zuckerrohr und seine Verarbeitung.

 



1520 wurde mit dem Bau der Iglesia de Santa Ana, als Hauptkirche, begonnen. In einem Anbau der Kirche befindet sich heute ein kleines Museum mit sakralen Objekten. Im 16. und 17. Jahrhundert entwickelte sich Garachico zum wichtigsten Hafen der Insel, zu dessen Sicherung gegen u. a. englische Freibeuter 1575 die heute noch intakte Hafenfestung das Castillo de San Miguel errichtet wurde. Wesentlich für die damalige Geschäftigkeit war der Export des Malvasia- Weins insbesondere nach England. Der Wohlstand aus dem Handel jener Epoche erlaubte großzügige Stiftungen; im 18. Jahrhundert existierten fünf Klostergemeinschaften.

 

1645 war das erste Schicksalsjahr in einer Folge von Katastrophen, als durch eine gewaltige Sturmflut ca. 80 Menschen getötet und 40 Schiffe versenkt wurden. Für Handel und Wohlstand wirkten sich auch die Unruhen von 1666 negativ aus, als gegen die englischen Kaufleute aufgebrachte Einheimische die im Hafen von Garachico zur Verschiffung bereitstehenden Weinfässer zerschlugen. 1697 wütete eine Feuersbrunst in der Stadt und zerstörte über hundert Häuser.

Das Ende Garachicos als Handelszentrum kam aber am 5. Mai 1706 mit dem Ausbruch des oberhalb des Ortes gelegenen Montaña del Estrecho (Volcán Garachico), in dessen Verlauf die Lavamassen den Hafen Garachicos zum größten Teil verschütteten. Allein die Kirche und das Kloster San Francisco aus dem 16. Jahrhundert, die ältesten Gebäude des Ortes, an der Plaza Glorieta de San Francisco, wurden von den Lavamassen verschont. Danach zogen die Händler nach Puerto de la Orotava, dem heutigen Puerto de la Cruz. Viele Einwohner verarmten und wanderten in die damaligen spanischen Kolonien jenseits des Ozeans aus.

 

Ein neuer, kleiner, aber moderner Hafen für Fischerei und Privatboote ist seit 2012 in Betrieb. Dieser wurde auf der Meerseite durch eine große Mole geschützt.

Quelle: Wikipedia.de



Cadilläc Blood

Wir sind Cadilläc Blood, Heavy Rock von der baltischen Südküste Wismars in Norddeutschland. Unterwegs wie kaum eine andere Band und nem Kofferraum voller eigener Musikspezialitäten, arbeiten Cadilläc Blood kontinuierlich an neuem Material, tunen den Motor auf geilen Sound und schleifen die Karosserie der Performance immer wieder nach. http://www.cadillac-blood.com



Al Jones Band

 

Nachdem der amerikanische Blues in den 60er Jahren durch das American Folk Blues Festival nach Deutschland gebracht wurde, war Al Jones der Mann der ersten Stunde, der den amerikanischen Blues in Deutschland popularisierte. Seit jeher assoziiert man den Namen "Al Jones" mit Blues. https://www.aljones.de/home.html



Andi´s Bluesorchester

 

„Andi’s Blues Orchester“ – die Band um den Sänger, Gitarristen und Blues-Harp Spieler Andreas Unter lässt das Mississippi Flair der Vorkriegszeit aufleben. Authentischer geht’s nicht. Liebhaber des Acoustic Blues und Mississippi Blues werden ins Schwärmen geraten! Wie einst bei den StoMoRec Interpreten Bena & Ptaszek.



Nico Brina

Nico Brina veröffentlichte sein 18. Album - und zelebriert damit

erneut ein Jubiläum:

Seit genau 20 Jahren ist der Schweizer Tastenvirtuose mittlerweile

mit den Schlagzeugern Charlie Weibel

und Tobias Schramm unterwegs. 

Grund genug, den beiden renommierten Drummern ein Album zu widmen.

http://www.brina.ch/

https://www.facebook.com/nico.brina.7

E-Mail: nico@brina.ch



Eddy Wilkinson

Eddy Wilkinson, „The Voice of London“ gründete die Band „Fast Eddy´s Blue Band“ im Oktober 1990.Eigentlich war diese Band nur als ein zeitlich begrenztes Projekt gegründet worden. Ihr unverwechselbarer Stil wird geprägt von mitreißendem, dynamischen Blues und Rock mit leichten Elementen aus Soul und Funk. Getragen von Eddys unverwechselbarer und ausdrucksstarker Stimme – Blues, der aus der Seele kommt – und seinem Bühnenauftritt ist jede Show ein Feuerwerk aus Humor, Leidenschaft und musikalischer Power.FEBlueBand@aol.comhttps://www.facebook.com/Fast-Eddys-B...https://www.fasteddysblueband.de/




Teddy & The Slags

Teddy & The Slags, eine rheinland-pfälzische Band, sind seit mehr als 10 Jahren den Freunden von handgemachter Country & Rockabilly-Musik ein Begriff. Doch selbst bei eingefleischten Anti-Rock n’ Rollern bleibt das Bein nicht still stehen, wenn die fünf Musiker mit dem typischen Slags-Groove loslegen. Bekannte Pop & Rock Hits der letzten Jahrzehnte werden neu interpretiert, alte Country & Western Klassiker aus der Oldie-Kiste rausgeholt und wieder zum Leben erweckt.booking@teddy-slags.comwww.teddy-slags.com



ISSYfinest

 

 

 

 

 

 

 

Die Band ISSYfinest aus dem kleinen Örtchen namens Wesel in NRW spielt eigene Songs und bringt dabei die Genres Funk/Soul/Reggae/Latin/Pop

 

gekonnt unter einen Hut.

 

Gewürzt ist der Sound mit einer Prise Jazz & Blues.

 

 

 

Die Band spielt mit viel Herzblut, prägnanten Grooves und große, aufregende

 

Refrains, die im Ohr bleiben.

 

ISSYfinest Intention ist, eigene Songs zu spielen und das Publikum mit Refrains zu packen, die sie nicht mehr aus ihren Köpfen bekommen.
Musik, die in "Bauch Beine und Po" geht, eben.

 

Die vier Musiker um Singer / Songwriter Jutta Rautenberg schöpfen aus dem reichhaltigen Niveau der Sängerin und arrangieren die Songs zu Reggae-, Soul-, Blues- oder Pop-Nummern.

 

Dabei achten die Musiker darauf, dass sie sich spielerisch ergänzen und nicht in die Quere kommen.

 


RYDERS

 

 

 

Der Name RYDERS steht für schreiende Soli, harte Rhythmen und melodiösen Gesang.

Mit ihrer authentischen Musik überträgt die Formation den Sound und den Spirit der goldenen Ära des Rocks in die heutige Zeit.

Das polarisierende Zusammenspiel zwischen der warmen, melodiösen Stimme der Sängerin Natalia Fox und den wilden,

schreienden Soli des Leadgitarristen Marvin D. Wildshott erweitert das Rock Genre um eine neue harmonische Dimension.

Die 2011 gegründete und 2018 neu formierte Band startete zeitnah an den Arbeiten zu ihrem Debütalbum.

Um nichts dem Zufall zu überlassen, nahmen die Musiker ihr aktuelles Album »Earth Burns Down« im eigens eingerichteten Analog-Tonstudio auf.

Radio: https://rock-and-more.es

Band:

Facebook: https://www.facebook.com/rydersband

Instagram: https://www.instagram.com/ryders_offi...

YouTube: https://www.youtube.com/c/RYDERSofficial

Streaming: https://lnk.site/earth-burns-down



Animalistic

 

 

 

Rock 'n' Roll ist tot?

 

In Zeiten, in denen DJs und Computermusik die Charts regieren, haben es die vier Jungs von Animalistic! immer noch nicht kapiert.

Und eigentlich weiß eh jeder: Rock 'n‘ Roll war nie weg, er hat höchstens gepennt.

Aber damit ist seit Anfang 2017 Schluss, denn bei dem Krach kann keiner schlafen.

Bei Animalistic! kreischen immer noch Gitarren und Sänger, als wäre das alles nie weg gewesen.

 

Klar ist: wenn der Urschrei zu hören ist und die Band loslegt, glaubt keiner mehr, dass es mit dieser Musik vorbei ist.

 

 

 

Animalistic-Band:

https://youtu.be/nzgoGmFWXYY

https://www.facebook.com/animalistic....

Radio Rock and More:

https://rock-and-more.es